Über uns

Im folgenden informieren wir über unsere Wählergemeinschaft „Gemeinsam für Emden“:

Die Entstehung der Wählergemeinschaft GfE

Aus losen Treffen bildete sich der Wille unabhängig von den politischen Parteien eine eigenständige politische Mitwirkung zu gestalten. Aus diesem Grund hat sich die Wählergemeinschaft gegründet.

Die Kommunalpolitik wird in Emden seit Jahren von der Mehrheitsfraktion gemacht – ohne die Bevölkerung zu beteiligen. So werden vom Fraktionsvorsitzenden der Mehrheitsfraktion der Stadt und seinen Gefolgsleuten Projekte ohne Konzept und ohne Rücksicht auf finanzielle Verluste umgesetzt.

Folge dieser Situation ist die Frustration der Emder Bevölkerung.  Politik wird als „von oben herab“ empfunden da die Mehrheitsfraktion nicht gestaltet sondern verwaltet.
Dabei wird diese Fraktion, wie z. B. bei dem Finanzdesaster der Volkshochschule, noch von anderen Fraktionen des Rates unterstützt.

Wir stehen für:

Transparenz und Verlässlichkeit

Unter Einbeziehung der Emder Bürger*innen möchten wir Emden weiterhin mitgestalten.



Unsere Vorhaben für die nächste Wahlperiode:                                                                                                              Stand 21.06.2021

 

Klinik – Zentralklinik

  • Mit der Wiederwahl des Stadtkämmerers Horst Jahnke für weitere acht Jahre hat sich die Mehrheit des Emder Rates einen weiteren vehementen Unterstützer der Zentralklinik erhalten.
  • Seit nunmehr acht Jahren wurden für das Emder Krankenhaus keine größeren Investitionen mehr vorgenommen.
  • Wir wollen keinen 3. Geschäftsführer für die Trägergesellschaft.
  • Ausstieg und Auflösung des Konsortialvertrages Trägergesellschaft Zentralklinikum.
  • Erhalt des Emder Klinikums und endlich Investitionen in das Emder Krankenhaus!
  • Rückverlegung der Kinderklinik von Aurich nach Emden.
  • Rückverlegung der Geburtenstation von Aurich nach Emden.

Verkehrsplanung

  • Neutorstrasse autofrei!
  • Kein Parkraumbewirtschaftungsprojekt auf Kosten der Bürger.
  • Fahrradunterstellplätze mit Lademöglichkeit in Emden.
  • Förderung und Bau oder Umwidmung von Fahrradschnelltrassen, auch gemeinsam mit anderen Kommunen.
  • Ausbau und Verbesserung von vorhandenen Radwegen, z.B. Auricher Strasse Einbeziehung der teilweisen 3. Spur auf denStaßen für den Fahrradverkehr.
  • Stellplätze für Motorradtouristen.
  • Verbesserung der Barrierefreiheit für behinderte Bürger bei Strassenbaumaßahmen oder Strassensanierungen.
  • Neue Verkehrskonzepte und Ideen für die Innenstadt.
  • Förderung von weiteren „Grünabbiegepfeilen“ auch für Kraftfahrzeuge.
  • Kostenloser ÖPNV in Emden, evtl. dadurch an anderen Stellen Kostenreduzierungen.
  • ÖPNV umstellen auf Wasserstoff.
  • Ampelschaltungen in Emden modernisieren, so dass später teure Fachfirmen nicht ständig zum Programmieren beauftragt werden müssen.
  • Neuanlagen im freien Wettbewerb ausschreiben.

Wirtshaft, Soziales und Sonstiges

  • Strukturelle Stärkung der Infrastrukturen in den Außenbereichen.
  • Bau einer Hundewiese.
  • Neugestaltung bzw. Sanierung der Fußgängerzonen „Zwischen beiden Sielen“ und „Brückstrasse“ zur Stärkung des Emder Innenstadthandels.
  • Förderung von Gewerbeflächen auf Vorrat. Aufstellen eines B-Planes für den Bereich der Flächen entlang des Seedeiches um bei Firmenansiedlungen schneller Flächen zur Verfügung zu stellen zu können.
  • Einführung von kostenloser Sperrgutabfuhr mindestens einmal jährlich.
  • Überprüfung und Alternativen zum bestehenden Müll-Wiegesystem entwickeln oder weiterentwickeln und damit Müllablagerungen im Stadtgebiet verhindern!      Müll nach Volumen berechnen!
  • Wiedereinführung von Kleinstmüllbehältnissen, z.B. die 35 Liter Tonne.
  • Keine Änderung der bestehenden Baumschutzsatzung.
  • Aufforstung im gesamten Stadtgebiet zur CO² Speicherung.
  • Projekt „20.000 Bäume in 20 Jahren – Emder Bürger machen mit!“
  • Unterstützung eines Modellversuches, „Alt hilft Jung“, Rentner helfen der jungen Generation bei täglichen Lebensaufgaben, wie Kinderbetreuung, Haustierversorgung oder in anderen Fragen des täglichen Lebens.
  • Erhalt des einzigen städtischen Freibades Borssum – ohne Rücksicht auf die Kosten!
  • Einforderung und Beginn der Planung der 2. Eisenbahnklappbrücke über das Emder Binnenfahrwasser durch Emder Landtagsabgeordnete und ostfriesische Bundestagsabgeordnete.
  • Bau von 300 Wohnungen durch die Stadt Emden über die GEWOBA. Gefördert im Rahmen der öffentlichen Wohnungsbauprogramme und Kreditaufnahme des Eigenanteils durch die Stadt Emden in Höhe von 26 Mio. Euro.
  • CO² Bindung durch Holz als Bauwerkstoff bei allen städtischen Bauwerken und somit Reduzierung des CO²-Ausstoßes bei der Herstellung von Baustoffen.
  • Die GfE setzt sich für die Anschaffung von Luftfiltern an den Schulen und die Beschleunigung der dortigen Baumaßnahmen ein.
  • Wir setzen uns für den Erhalt von „Janssens Tuun“ ein. Diesbezüglich läuft auch eine Petition im Internet mit „Stimmen aus Emden“.

 

Der Vorstand

1. Vorsitzender

Bernd Janssen

Bernd Janssen

stellvertretender Vorsitzender

Sicherheitsbeauftragter Eisenbahnwagons

Alfred Schmidt

Alfred Schmidt

2. Vorsitzender

Rentner

Rainer Mettin

Rainer Mettin

Schriftführer, Finanzverwalter

Finanzwirt

Hinderikus Broer

Hinderikus Broer

Kassenwart

Pensionär

Horst Müller

Horst Müller

Beisitzer

Versicherungskaufmann

Die Ratsmitglieder unserer Wählergemeinschaft

Jochen Eichhorn

Jochen Eichhorn

Diplom-Ingenieur

Fraktionsvorsitzender/Pressesprecher  

Ausschüsse:

Verwaltungsausschuss, Finanzausschuss, Wirtschaft, Hafen

Bernd Janssen

Bernd Janssen

1. Vorsitzender

Sicherheitsbeauftrg. für Eisenbahnwagons

Horst Müller

Horst Müller

Vers. Kaufmann

Ausschüsse:

Sicherheit, Ordnung, Bürgerservice, Betriebsausschuss BEE, Aufsichtsrat Gewoba, Seniorenbeirat

Knut Hencke

Knut Hencke

Diplom-Ingenieur Raumplanung

Ausschüsse:

Stadtentwicklung, Kultur, Erwachsenenbildung, Schulausschuss

Rainer Mettin

Rainer Mettin

Finanzwirt

Ausschüsse:

Verwaltungsausschuss Vertreter, Finanzausschuss, Rechnungsprüfung, Verwaltungsrat Stadtentwicklung